Leiterrahmen

Aus LandyPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on DiggShare on deliciousShare on redditShare on StumbleUpon


Funktion

Rahmen eines 110er (umgedreht)
Die klassischen *1 Landrover Modelle Verfügen über einen Leiterrahmen. Das einfache Konstruktionsprinzip ermöglicht z.B. die modulare Bauweise der Defender Modellreihe in drei verschiedenen Radständen und wird seit den ersten Serie Modellen angewendet. Die Leiterrahmen bestehen aus zwei längst in Fahrrichtung ausgerichteten Kastenprofilen, Traversen (Crossmember) und verschiedenen Anbauteilen, die zum Beispiel die Spritzwand aufnehmen. Die Hecktraverse bildet gleichzeitig den Abschluss und die hintere Stoßstange des Fahrzeugs. Am Leiterrahmen wir das gesamte Fahrwerk befestigt und der Motor und die Getriebe eingehängt. Auf der Konstruktion ruht die Karosserie, die je nach FHZ in Einzelteilen oder vollständig abgenommen werden kann. Dies hat den Vorteil, dass die Karosserie leicht modifiziert werden kann, da sie nicht Bestandteil der tragenden, für die Statik wichtigen Teile des Fahrzeugs ist.

Während der BMW-Ära von Land Rover, wurde seitens BMW entschieden keine neuen Leiterrahmen-Fahrzeuge mehr zu bauen. Das erste Modell welches dem Rechnung trug, war der Freelander 1.



Weiterführende Links

(1) Land Rover Serien und Defender, Range Rover und Discovery bis bestimmte Baujahre