Austausch Ventildeckeldichtung 2 1/4 L Benzinmotor

Aus LandyPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on DiggShare on deliciousShare on redditShare on StumbleUpon


Kurz & Knapp
Fahrzeug Serie II/IIa/III mit 2¼ Liter Benzinmotor
Kategorie B
Zeitaufwand 1 Stunde
Werkzeug
  • Schraubenschlüssel
  • Bremsenreiniger
Ersatzteile

Beschreibung

Der Ventildeckel der 2¼ Liter Benzinmotor wird durch zwei Bolzen und Muttern auf dem Zylinderkopf gehalten. Er ist mit einer normalen Dichtung versehen, die gegen eine moderne Dichtmasse ausgewechselt werden soll.

Fehlersymptome

Ölaustritt am Ventildeckel.



Arbeitsschritte

Arbeitsschritte Bild
Den Ventildeckel abschrauben.
Den Luftansaugschlauch inkl. Stutzen vom Vergaser zum Luftfilter abbauen. Danach den Deckel vorsichtig vom Zylinderkopf abnehmen.
Ansaugschlauch entfernen und 3 Muttern lösen.
Alle Dichtflächen und die drei Dichtgummis der Befestigung von Schmutz und Dichtungsresten befreien, entfetten. Die Pfeile im Bild zeigen auf den Verlauf der Dichfläche auf dem Zylinderkopf, diese natürlich rundherum reinigen.
Ansaugschlauch entfernen und 3 Muttern lösen.
Die Durchführungen der Schraubenbolzen ebenfalls mit Dichtmasse einschmieren, damit die Dichtgummis an ihrer Unterseite ebenfalls abgedichtet werden.
Auch die Durchführungen mit Dichtmasse versehen.
Auf die gereinigte Dichtfläche des Ventildeckels die Dichtmasse großzügig auftragen.
Dichtmasse auftragen.
Den Deckel vorsichtig und ohne die Dichtmasse zu verschmieren gleichmässig auf den Zylinderkopf aufsetzen. Mit den drei Muttern den Deckel wieder festschrauben. Luftansaugschlauch wieder montieren. Dichtung gemäß Herstellerangaben aushärten lassen.

Haftungsauschluss

Die hier veröffentlichte Anleitung wurde vom Autor nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Dennoch kann es durch den Nachbau, bzw. den Ein-, Um- oder Anbau zu eventuellen Schäden am Fahrzeug kommen und die ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) kann erlöschen. Das Forum und der Autor des jeweiligen Beitrages übernehmen hierfür keinerlei Haftung. Der Nachbau, Ein-, Um- oder Anbau geschieht immer auf eigene Gefahr.